Mehr über

Sonja

Aufgewachsen bin ich im Obergoms, Kanton Wallis. Der elterliche Viehzuchtbetrieb wird mittlerweile von einem meiner beiden Brüder und seiner Familie geführt. Mir war früh klar, dass ich die landwirtschaftliche Lehre und im Anschluss die Hochschule für Landwirtschaft absolvieren werde. So kam es dann auch 🙂

Ich arbeitete einige Jahre als Agronomin in der verfahrenstechnischen Beratung und später an einer landwirtschaftlichen Schule als Lehrerin in der Grund- und Zweitausbildung. Immer mehr interessierte ich mich für die persönlichen sowie familiären Herausforderungen von Bäuerinnen, Bauern und ihren Angehörigen.

Vom Bauernhof in die Forschung

Um Menschen in anspruchsvollen Lebenslagen professionell beraten zu können, entschloss ich mich ein zweites Studium zu absolvieren: Soziale Arbeit. Während der Ausbildung erforschte ich soziale Themen in der Landwirtschaft. Besonders interessierte mich dabei wie bäuerliche Familien schwierige Situationen bewältigen und welche Rolle dabei die Hilfe von Aussen spielt.

Die Lust zu forschen war nach dem Bachelorabschluss weiterhin gross. Deshalb absolvierte ich den Master in Social Work während ich in einem Sozialdienst arbeitete. Danach erhielt ich die Möglichkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Berner Fachhochschule einzusteigen. Ein Überblick zu Publikationen und Projekten in denen ich beteiligt war findet sich hier.

An der Uni Fribourg begann ich ein Doktorat zum Thema «Früherkennung von Überlastung in der Landwirtschaft».

 

Zurück in die Praxis

In der Sozialforschung fehlte mir immer mehr der direkte Austausch mit Menschen in anspruchvollen Situationen. Es zog mich in den ländlichen Raum. Wo soziale und landwirtschaftliche Beratungssysteme real ineinander greifen zu Gunsten von Bauernfamilien. Ein Ort wo lebenspraktische Lösungen gefragt sind wenn nicht mehr auf der Hand liegt, was zu tun ist.

Als Sozialarbeiterin arbeite ich heute teilzeit in einem ländlichen Sozialdienst. Die Themen, die ich früher theoretisch beleuchtete beschäftigen mich nun praktisch. Parallel dazu begleite ich meine Kunden als „Brücken-Bauerin im ländlichen Raum“ auf selbstständiger Basis.

Ganzheitliche Begleitungen für Bauernfamilien in Veränderungsprozessen.

Konzepte, Referate/Workshops für bäuerliche oder soziale Organisationen. Info’s für Kollegen.

Und wer bin ich jetzt?

Ich liebe die Natur und die Bewegung in der freien Wildbahn. Sei dies per Velo auf Skis oder zu Fuss.

Mein grösstes Hobby ist seit Jahren das Forschen in mir. Auf diesem Weg sind Menschen, Situationen oder Symptome, die mich aus der Komfortzone bringen die besten Lehrmeister. Im Alltag bieten sich zahlreiche Chancen zu prüfen, wo ich „vor der eigenen Tür wischen“ darf. Lebensumstände für Schwierigkeiten verantwortlich zu machen zählt (in meiner Welt) nicht mehr als Ausrede.

 

„Schenk dir mehr Bedeutung als Meinungen & Erwartungen von Anderen!“

Stress und Probleme entstehen immer in unserem Denken. In den letzten Jahren habe ich gelernt den Verstand zu beobachten (mehr dazu liest du hier). Erstaunlich, wie viele Stimmen im Kopf erzählen was zu tun oder zu lassen sei … Ist dieses problematische Denken zu stoppen?

JA! Durch BEWUSSTSEIN. Wenn du eine innere Stimme als Gedankenmuster erkennst. Wenn du im Körper fühlst, was eine Situation auslöst. In diesen Momenten bist du präsent und hast die Chance zu entscheiden ob du ins Drama fällst … oder ob du ruhig und weise agierst.

 

Die Kunst besteht darin so oft wie möglich im JETZT zu SEIN. Jenseits von problematischen Geschichten von früher oder Zukunftsplänen. Diesen Weg zu mehr Freude und Leichtigkeit darf ich in Dankbakeit gehen

Mit Vergnügen begleite ich auch dich zu mehr Lebensqualität! Kontaktiere mich hier.

 

Herzlichst,

Sonja

Projekte

2017 – 2019Ländliche Familienberatung im Berner Oberland
Regionaer Sozialdienst Frutigen
2018Konzeptentwicklung
Verein Asyl Berner Oberland
2015 – 2018Flüchtlinge in der Landwirtschaft
BFH | Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
2016 – 2017Plattform Hilfe und Unterstützung
Schweizerischer Bäuerinnen- und Landfrauenverband
2016 – 2017Früherkennung von Überlastungssituationen in Bauernfamilien
BFH | Soziale Arbeit
2015 – 2017Zusammenarbeit in der Sozialhilfe (COST-Action)
BFH | Soziale Arbeit
2015 – 2016Informations- und Beratungsangebote für armutsbetroffene Menschen
BFH | Soziale Arbeit
2015Kennzahlen zur Sozialhilfe in 13 Schweizer Städten
Städteinitiative Sozialpolitik

Referate & Workshops

05/2018Workshop „Fallkategorien“, Verein Asyl Berner Oberland
05/2017Schulung „Kontakt- und Vermittlungsstelle“ SBLV
Workshop und Begleitung Umsetzung
09/2016Tagung Treuhandverband Landwirtschaft Schweiz, ZH/SO
Workshop: „Umgang mit schwierigen Beratungssituationen“.
05/2016Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS), Bern
Präsentation Projekt: „Zusammenarbeit in der Sozialhilfe“.
10/2014Lehrer- und Beratertagung Plantahof, Landquart
Workshop: „Verhaltensmuster in Bauernfamilien“
10/2014Herbsttagung Bäuerliches Sorgentelefon, Zürich
Referat: „Stress in Bauernfamilien“.
08/2014Weitblicktagung Plantahof, Quinten
Workshop: „Stress? Gemeinsam schaffen wir das!“
04/2015Kick-off Plattform Notfallhilfen, Zürich
Impulsreferat: „Wie die Hilfe zum Bauer kommt“.
02/201535. Delegiertenversammlung Bäuerinnenverband St. Gallen, Flawil
Referat: „Wie rücke ich meinem Stress zu Leibe? Stressbewältigung im Alltag“.
03/2015Tagung Bäuerinnenvereinigung Oberwallis, Naters
Referat: „Hilf dir selbst, so hilft dir Gott? Stressbewältigung im Alltag“.

Publikationen

BLOG Beiträge